Wanderung Baernfels - Signalstein - Wolfsberg

Burgruine Bärnfels
Burgruine Bärnfels

Du suchst nach einer familienfreundlichen Wanderung mit Burgruinen, schönen Aussichtspunkten, die nicht so viele steile Anstiege hat? Vielleicht auch mit Einkehrmöglichkeiten (vorher über Öffnungszeiten informieren), die überwiegend sonnig gelegen und nicht zu lang ist?

 

Dann empfehle ich Dir die Wanderung vom schönen Obertrubach in der fränkischen Schweiz zur Burgruine Bärnfels, weiter zum Aussichtsfelsen Signalstein und über die Burgruine Wolfsberg durch das Trubachtal zurück zum Ausgangspunkt.

 

Hört sich gut an? Ok, dann los….

Ausgangspunkt & Anfahrt: Obertrubach

Obertrubach Wanderparkplatz
Parkplatz hinter der Gemeindeverwaltung

Start der Wanderung ist der kleine Wanderparkplatz in der Ortsmitte von Obertrubach, direkt hinter der Gemeindeverwaltung. Hier ist auch der Start der Nordic Walking Strecken.

 

Obertrubach ist zentral gelegen in der fränkischen Schweiz und verkehrstechnisch über mehrere Möglichkeiten erreichbar.

 

In den Sommermonaten verkehrt, neben den üblichen Buslinien, auch der Trubachtal-Express des VGN. (Bitte vorher auf der Webseite erkundigen.)

 

Adresse Ausgangspunkt:

Teichstraße 5, 91286 Obertrubach

 

Weitere Parkmöglichkeiten findet Ihr an den verschiedenen Wanderparkplätzen in Obertrubach.

Von Obertrubach nach Bärnfels

Bärnfels Fränkische Schweiz
Kirche Maria Schnee in Bärnfels

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz hinter der Gemeindeverwaltung Obertrubach.

 

An der Teichstraße biegen wir nach links ab und folgen der Straße in Richtung Bärnfels und erreichen nach kurzer Zeit den markanten Altarstein.

 

Nach ein paar 100 Metern erreichen wir den Wanderparkplatz Obertrubach. Hier biegen wir rechts ein und folgen der Markierung grüne Raute nach Bärnfels.

 

Entlang des Natur-Lehrpfades gehen wir nun eine weitläufig Rechtskurve und folgen diesen Weg hinein, entlang von Magerwiesen und Schlehdorn-Hecken.

 

An der nächsten Gabelung verlassen wir den breiten Forstweg und biegen links ab, der Wandermarkierung grüne Raute folgend.

 

Idyllisch schlängelt sich der Wanderweg nun immer tiefer hinein in das Gründleintal. Entlang von vielen verschiedenen Hecken, die wichtige Lebensräume sind. Immer wieder befinden sich entlang des Wanderweges Schautafeln, die die Flora und Fauna der fränkischen Schweiz anschaulich beschreiben.

 

Schon nach kurzer Zeit wird der Wanderweg jetzt steiniger und wurzeliger. Im Wald erscheinen links und rechts des Weges die typischen Felsformationen der fränkischen Schweiz.

 

Am Ende einer Lichtung halten wir uns rechts, folgen weiter der Beschilderung Burgruine Bärnfels und wandern weiter das Trockental hinauf.

 

An der nächsten Weggabelung befindet sich rechts eine Bank und links ein Wasserrückhaltebecken. An dieser Stelle gehen wir geradeaus weiter.

Die Burgruine Bärnfels

Burgruine Bärnfels
Blick aus der Burgruine Bärnfels

Bereits nach kurzer Zeit erreichen wir den markanten Knopfstein, einer sehr markanten Felsformation.

 

Hier machen wir eine 180° Wende und folgen jetzt der Markierung Roter Punkt auf weißem Grund. In einem weiten Bogen umrunden wir den Felsstock.

 

An der nächsten Gabelung folgen wir der Beschilderung Burgruine Bärnfels und wandern über eine Wiese die letzten Meter hinauf zur Burgruine.

 

Wir sind jetzt an der Burgruine Bärnfels angelangt und lassen den Blick über den Ort und die Umgebung schweifen.

 

Unter dem markanten Felsen mit Gipfelkreuz befinden sich Bänke, die zum Verweilen einladen.

 

Infos zur Burgruine:

  • 1389 urkundliche Ersterwähnung der Burg im Besitz der von Egloffstein
  • 1498 letzte Belehnung durch die Leutenberger Landgrafen 
  • 1525 Zerstörung der gesamten Burganlage im Bauernkrieg
  • 1877 Burgruine in Privatbesitz

Nachdem wir die Aussicht genossen haben, steigen wir über die Metalltreppen hinunter in Richtung der Freiwilligen Feuerwehr. In Bärnfels gibt es auch mehrere Möglichkeiten zur Einkehr.

Von Bärnfels zum Aussichtsfelsen Signalstein

Wandern fränkische Schweiz
Sitzgruppe für eine Rast

An der Freiwilligen Feuerwehr Bärnfels biegen wir links ab auf die Bärnfelser Dorfstraße. Wir wandern nun ein paar 100 Meter weiter und gelangen zum Gasthof zur Einkehr.

 

Wir überqueren jetzt die Bärnfelser Hauptstraße und wandern an der Schule vorbei in Richtung Ortsausgang. Wir folgen ab jetzt der Markierung Roter Punkt auf weißem Grund und der Beschilderung Signalstein.

 

Am Ortsende von Bärnfels vollzieht die Straße einen 90° Rechts Knick. Hier, am Verkehrsspiegel, biegen wir links in einem geschotterten Forstweg ein.

 

Bereits nach ein paar 100 Metern erreichen wir eine unscheinbare Gabelung und hier folgen wir halb rechts der Markierung Rot Punkt. In Richtung einer kleinen Bank. An der Bank angekommen halten wir uns links vorbei an einer kleinen Scheune.

 

Der Feldweg geht nun in einen Wald und Wiesenpfad über und wir wandern zuerst entlang des Waldrandes und kurze Zeit später im schattigen Wald. Kurz bevor wir eine Straße überqueren, befindet sich am Waldrand eine Sitzgarnitur, an der es sich lohnt zu rasten. Ebenso haben wir hier die Möglichkeit im Frühjahr und Sommer verschiedene Schmetterlingsarten zu beobachten.

 

Jetzt überqueren wir die Ortsverbindungsstraße zwischen Geschwand und Hundsdorf. Wir folgen immer weiter der Markierung Rot Punkt bis wir erneut zu einer Straße gelangen. Dieser Straße folgen wir ein paar hundert Meter und nach einer langen Rechtskurve verlassen wir diese und biegen nach rechts in den Wanderweg ein.

 

Im jetzt dichter werden Mischwald geht es nun leicht Berg auf in Richtung Sorg und Signalstein. Wir erreichen eine kleine Schranke und kurze Zeit später treffen sich dort zwei Feldwege. Dort gehen wir nach rechts unten, um bereits nach 50 Metern wieder nach links abzubiegen.

 

Der Forstweg trifft jetzt erneut auf einen etwas breiteren werdenden Forstweg und in Richtung einer markanten Felsformation nehmen wir die letzten paar Höhenmeter in Richtung des Signalsteins in Angriff.

 

Auf einer Anhöhe erreichen wir eine Kreuzung und hier biegen wir nach links ab und verlassen die Markierung Rot Punkt.

 

Wir folgen jetzt der Beschilderung Klagemauer und Signalstein, die mit einem gelben Kreuz markiert ist.

Die Klagemauer und der Signalstein

Signalstein Fränkische Schweiz
Aussichtsfelsen Signalstein

Wir erreichen zuerst die Klagemauer einem unter Kletterern sehr beliebten Boulderfelsen. Die winzigen Löcher im Gestein bringen den ein oder anderem bestimmt zum klagen.

 

Nach ein paar Metern gelangen wir jetzt zum Signalstein. Über eine Metalleiter können schwindelfreie den 12 Meter hohen Fels Turm besteigen.

 

Die Aussicht ist durch den immer dichter werdenden Baumbestand begrenzt.

 

Im Mittelalter wurden auf dem Signalstein, sogenannte Fanale entzündet, in dem sich die umliegenden Burgen verständigten und warnten. Der Signalstein ist nur einer von vielen Warten die bis hinein nach Thüringen reichen.

Zur Burgruine Wolfsberg

Familienwanderung fränkische Schweiz
Wanderung zur Burgruine Wolfsberg

Wir folgen linkerhand jetzt der Beschilderung Burgruine Wolfsberg.

Erneut gelangen wir zu einer Abzweigung rechts nach 50 Metern hier ist die Burgruine Wolfsberg mit 1,9 Kilometern beschildert.

 

Nachdem wir ein kurzes Stück Wiese überquert haben, wandern wir auf einem breiten Forstweg hinunter in das Trubachtal.

 

Während wir so gemächlich bergab wandern bietet sich auf der gegenüberliegenden Seite ein schönes Bild der hügeligen Silhouette der fränkischen Schweiz.

 

Wir erreichen eine kleine geteerte Straße, diese überqueren wir und wandern entlang von Obstgärten immer weiter bergab in das Trubachtal.

 

Der Wanderweg führt jetzt eine Zeit entlang des Hanges und Du hast jetzt die Wahl auf die Burgruine Wolfsberg aufzusteigen oder du wanderst weiter bergab nach Wolfsberg.

 

Ich empfehle Dir jedoch über die 136 Stufen auf die Burgruine Wolfsberg aufzusteigen – es lohnt sich.

Die Burgruine Wolfsberg

Burgruine Wolfsberg
Blick von der Burgruine Wolfsberg in das Trubachtal

Die Burgruine Wolfsberg die hoch auf einem Felssporn über dem gleichnamigen Ort liegt, bietet einen schönen Ausblick auf das Trubachtal.

 

Erstmals erwähnt wurde die Burg Wolfsberg um 1150 nach Christus. Wie viele andere Burgen ging die Burg durch die Hände mehrerer Besitzer und wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut.

 

Der untere Teil der Burg ist im Privatbesitz und ist nicht zugänglich.

Wandern durch das Trubachtal

Trubachtal wandern
Wandern im Trubachtal

Über die 139 Stufen steigen wir jetzt ab in den Ort Wolfsberg und halten uns an der Hauptstraße links, bis wir zum Autoservice Grüner gelangen. Hier biegen wir rechts ab und überqueren auf einer Brücke die Trubach.

 

Nach der Brücke biegen wir links in einen Wanderpfad ab und folgen nun dem Bachlauf.

 

An einer Sitzgruppe verlassen wir den gepflasterten Weg und gehen gerade aus leicht bergauf und folgen der Markierung grünes Dreieck mit der Nummer Fünf.

 

Nach einem kurzen Anstieg halten wir uns an der Gabelung links und gehen so gleich wieder bergab.

 

Der Wanderweg folgt nun dem Bachlauf der Trubach bis wir eine kleine Holzbrücke erreichen, an dem wir die Trubach überqueren und auf die andere Straßenseite wechseln.

 

Entlang des Wanderweges mit der Markierung Nummer fünf im grünen Dreieck wandern wir nun weiter im Trubachtal.

 

Wir passieren dabei die Reichelsmühle, Ziegelmühle, Schlöttermühle und die Hackermühle. Ebenso wandern wir am bekannten Richard Wagner Felsen vorbei, dessen Form an das Antlitz des bekannten Komponisten und Dichters erinnert.

 

Kurz vor Obertrubach erreichen wir noch das Kletter-Informationszentrum mit Kinderspielplatz und angrenzendem Ziegengehege.

 

Noch ein paar hundert Meter auf der Trubachtalstraße gehen wir durch Obertrubach und biegen im Ortszentrum links auf die Teichstraße ab und erreichen den Ausgangspunkt unserer Wanderung.

 

Jetzt verabschiede ich mich und wünsche euch tolle Erlebnisse beim nachwandern. Bis zum nächsten Wandertipp, habe die Ehre euer FrankenLandler.

Kurzübersicht der Tour

Tourenkategorie: Familienwanderung, Wandern mit der Familie, Rundwanderung, Wanderung in der Fränkischen Schweiz

Region: Fränkische Schweiz

Ort: Obertrubach im Trubachtal

Gehzeit (Hin & Rück): ca. 3,5 - 4 Stunden

Höhendifferenz Ziel: ca. 370 Hm

Weglänge Gesamt: ca. 13,5 Km

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz hinter der Gemeindeverwaltung Obertrubach

Schwierigkeit: mittel, für Kinder, Familien und Senioren geeignet,

Kinderwagen geeignet: NEIN

Einkehrmöglichkeiten: mehrere in den durchwanderten Ortschaften

FrankenLandlers Top-Tipp: Besonders schön im Frühjahr und Herbst

Download: Wanderkarte & GPX Track

Download
Wanderung Baernfels - Signalstein - Wolfsberg
Rundwanderung Obertrubach - Bärnfels - Signalstein - Wolfsberg
Wanderung Baernfels - Signalstein - Wolf
XML Dokument 264.3 KB
Download
Wanderung Baernfels - Signalstein - Wolfsberg
Rundwanderung Obertrubach - Bärnfels - Signalstein - Wolfsberg
Wanderkarte_Bärnfels_Signalstein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB

Der FrankenLandler Newsletter

Du möchtest mehr Wandertipps erhalten? Abonniere jetzt den FrankenLandler-Newsletter. Du erhältst bei jeder neuen Wanderung automatisch eine E-Mail mit der Wanderbeschreibung. In der Wanderbeschreibung findest Du am Ende die kostenlosen Wanderkarte und dem dazugehörigen GPX-Track.