Der Brauereienweg in Aufsess

Brauereienweg Aufsess
Blick auf das Schloss Unteraufsess & Brauereigasthof Rothenbach

Wandern und Einkehren gehört einfach zusammen. Was wäre denn eine schöne Wanderung in der Fränkischen Schweiz ohne Einkehr in einem Wirtshaus oder auf einem Keller wert? Ich sag's Euch: Die Wanderung wäre nur halb so schön!

 

Ich stelle Euch den Brauereienweg in der Fränkischen Schweiz vor. Was wird Euch da erwarten? Ganz klar, Bier! Ganze 4 Brauereien liegen auf diesem Rundwanderweg.

 

Aber gibt's da vielleicht noch mehr zu sehen und entdecken? Lebt denn dieser Themenweg einzig und allein nur vom leckeren Bier?

 

Ich werde es Euch verraten! Kommt mit zu einer Rundwanderung von ca. 14 Kilometern, in gemütlichen 3,5 Stunden.

Entlang der Aufsess - durch das schöne Aufsesstal

Brauereienweg Aufsess
Entlang der Aufsess - blühende Landschaften

Die Auflösung verrate ich Euch schon ganz am Anfang dieser Wanderbeschreibung.

 

Der Brauereienweg in der Fränkischen Schweiz hat viel, viel mehr zu bieten als einzig und alleine die fränkische Braukunst und das süffige Bier.

 

Du wanderst entlang eines idyllisch gelegenen Flüsschen, je nach Jahreszeit begleiten Dich blühende Blumenwiesen, sogar Orchideen wird das geübte Auge am Wegesrand entdecken.

 

Für die Liebhaber von Felsenlandschaften ist auch was mit bei und demjenigen der viel lieber in der Sonne, als im schattigen Wald läuft, dem lege ich diesen Themen-Wanderweg besonders an's Herz.

 

Ob das dann aber auch Eure Erwartungen erfüllt, dass könnt Ihr selbst entscheiden.

 

Denn nur da wo Du zu Fuß gewesen bist, warst DU wirklich. Nur dann kannst Du Dir ein Urteil erlauben.

 

Ich bin den Weg abgelaufen und habe mir mein Urteil gebildet. Dies lautet: Ja, er ist es wert eine Wanderbeschreibung hierüber zur veröffentlichen, gefallen hat mir die Kombination aus Braukunst und unterschiedlichen Landschaften.

Etappe 1 - Von Aufsess nach Sachsendorf - Brauerei Stadter

wandern Aufsesstal
Mehrmals überqueren wir die Aufsess auf dem Weg nach Sachsendorf

Ausgangspunkt der Rundwanderung ist der Parkplatz gegenüber dem Dorfladen von Aufsess bzw. direkt neben der Aufsesser Brauerei und dem Brauereigasthof Rothenbach.

 

Adresse:

Im Tal 70, 91347 Aufseß

 

Nachdem es eine Rundwanderung ist, könnt Ihr aber auch irgendwo anders starten.

 

Wir starten die Wanderung am Brauereigasthof Rothenbach und spazieren gemütlich entlang des ausgeschilderten Brauerei Wanderweges in Richtung des Dorfplatzes. Dann, an einer großen Kastanie, links abbiegen.

 

Linker Hand befindet sich ein Spielplatz und wir überqueren den kleinen Fluss Aufsess und biegen nach der Brücke rechts ab.

 

Vorbei an schönen Fachwerkhäusern und dem Gasthof Pension Stern wandern

wir aus dem Ort hinaus. Wir gehen jetzt auf dem geteerten Weg mit Blick auf das schön gelegene Flusstal.

 

Mal schneller und dann wieder langsam schlängelt sich hier die Aufsess durch das Tal. Unterwegs laden immer wieder Bänke mit Blick auf den Fluß zu verweilen ein.

 

Kann man auch durchaus machen, den Eile ist hier wirklich nicht geboten. Wandern ist schliesslich auch Entschleunigung.

Brauereinweg Aufsess
Abstecher zum Schloss Oberaufsess

Nach gemütlichen 20 Minuten erreichen wir das Schloss Oberaufsess.

 

Wir verlassen kurz den Brauereienweg, biegen links ab und gehen über einen geteerten Weg den Berg hinauf.

 

Das Schloss Oberaufsess befindet sich in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Was sich jedoch lohnt, ist der schöne Blick von der Bank, hinein in das schöne Aufsesstal.

 

Auf dem Weg nach unten entdeckt der aufmerksame Wanderer an einer Scheune folgenden Spruch:

 

"Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen"

 

An einer Brücke überqueren wir die jetzt etwas schneller fließende Aufsess.

Nebenan befindet sich eine Bank und wir haben Gelegenheit dem Plätschern des Wassers zuzuhören, ebenso wie dem Wind, der sanft über die Grashalme streicht.

 

Natur pur. Wäre da nicht die gegenüberliegende Staatsstraße ST2189. Ich kann mir gut vorstellen, dass es hier am Wochenende nachmittags durchaus lauter sein kann. Die Fränkische Schweiz ist ja bekanntlich auch ein Paradies für Motorradfahrer.

Wander im Aufsesstal
Idyllisch sucht sich die Aufsess Ihren Weg durch das Tal

Nach der Brücke verlassen wir den breiten geschotterten Feldweg und der Weg führt eben über verwurzelten Waldboden weiter Richtung Neuhaus.

 

Wir gelangen jetzt zum Mühlengrund, wo sich eine Möglichkeit zum einkehren bieten würde.

 

Wie bei allen anderen Gaststätten auch, unbedingt vorab nach den Öffnungszeiten erkundigen, Kurz nach dem Mühlengrund überqueren wir die Straße und wandern weiter bis zum Himmelsstäuberer und dem alten Fritz.

wandern Fränkische Schweiz
Himmelstäuberer & Alter Fritz

Entlang der Staatsstraße gelangen wir nun zu zwei sehr markanten Felsformationen, die typisch sind für die Fränkische Schweiz.

 

Von unten sehen wir den sogenannten Himmelsstäuberer & den Alten Fritz. Es bestünde hier auch noch die Möglichkeit die beiden zu besteigen. Wir gehen weiter und sehen auf der anderen Straßenseite einen weiteren imposanten Kletterfelsen, den Taschnerfels.

 

Nach ein paar hundert Meter erreichen wir endlich den ersten der vier Brauereigasthöfe, die Brauerei Benedikt Stadter. Im schön gelegenen Biergarten hat man nun die Möglichkeit seine erstes Seidla und eine Brotzeit zu sich zu nehmen oder man wandert weiter.

Brauereigasthof Stadter - Stadter Bräu

Anschrift:

Brauereigasthof "Stadter"

Hauptstr. 26

91347 Aufseß / Sachsendorf

 

Öffnungszeiten auf der Webseite:

https://brauereigasthof-stadter.jimdofree.com/öffnungszeiten/

 

Biertipp:

Stadter Bräu - Brautradition bereits seit 1884!

Die Spezialität des Hauses ist das bernsteinfarbene Landbier vom Fass.

Leicht gespundet und herrlich malzig, gebraut in einem holzgefeuerten Braukessel.

Etappe 2 - Sachsendorf - Hochstahl zur Brauerei Reichold

Brauereienweg Aufsess
Gänzlich anders zeigt sich die Landschaft zwischen Sachsendorf & Hochstahl

Nach dem Brauerei Gasthof Stadter spazieren wir ein kleines Stück den Berg nach oben Richtung Hochstahl, um dann an einem Verkehrsschild rechts abzubiegen.

 

Wir verlassen jetzt den Wanderweg entlang der nervigen Staatsstraße, biegen rechts an einer großen alten Scheune ab und gehen über freies Feld hinüber nach Hochstahl. Gänzlich anders zeigt sich hier die Landschaft auf der Hochfläche. Felder so weit das Auge reicht und der Wind pfeift über die Weizenfelder.

Brauereienweg Aufsess
Blick über die Hügel der Fränkischen Schweiz

Hier oben ist es wunderbar still, du hörst nur das zwitschern der Vögel ab und zu noch das rufen der Falken und Bussarde.

 

Nichts erinnert mehr an den Verkehrslärm der Staatsstraße, stattdessen streicht der Wind über die Felder und treibt die Wolken übers Land. Auch landwirtschaftlich geprägte Landschaften können etwas schönes an sich haben.

 

Auf gut der Hälfte des Weges nach Hochstahl verlassen wir nun das freie Feld und der breite Forstweg mündet in ein Waldstück. An einer Gabelung halten wir uns rechts Richtung Hochstahl und Zochenreuth, hier fehlt leider die Wandermarkierung Brauereien Weg.

 

Wir gelangen zu einer weiteren Kreuzung mit mehreren Abzweigungen. An einer Bank halten wir uns halb rechts.

 

So langsam bekommen wir jetzt aber auch wirklich Durst und es wird Zeit, dass wir bei der nächsten Brauerei-Gaststätte einkehren und uns ein zünftiges Seidla oder für die Gesundheitsbewussten, ein stilles Glas Mineralwasser (bitte angewärmt) bestellen. :-)

Brauerei Gasthof Reichold

Brauereienweg Aufsess
Zwetschgenbaames & 1 Lagerbier

Wir erreichen die Ortschaft Hochstahl, nach gut zweieinhalb Stunden und wandern über die Dorfstraße bis zum Brauerei Gasthaus Reichold.

 

Dort einkehren und unbedingt an Zwetschgenbaames probieren und natürlich das hausgemachte Zwickt' Bier.

 

Info für nicht Einheimische:

“Zwetschgenbaames”. Hinter dieser kuriosen Bezeichnung verbirgt sich ein langsam geräucherter, roher Rinderschinken.

 

Der seltsame Name erklärt sich wie folgt:

Das Rindfleisch wird über der Zwetschgenholz geräuchert, das aufgrund seiner besonderen Härte eine niedrige Glimmtemperatur hat und dadurch ein langsames Heranreifen des Schinkens im Rauch ermöglicht. Der fertig geräucherte Schinken ist so hart wie Zwetschgenholz, weshalb man den Rinderschinken – wie Carpaccio – hauchdünn aufschneidet. Der Zwetschgenbaames ähnelt in seiner Farbe und Maserung dem rötlichen Zwetschgenholz.

Anschrift:

Brauerei und Gasthof Reichold GmbH

Hochstahl 24

91347 Aufseß

 

Öffnungszeiten auf der Webseite:

https://www.brauerei-reichold.de

 

Biertipp:

Das Lagerbier nicht so süß, leicht gehopft und sehr süffig.

Oder das Zwick´l Bier. Es ist ein bernsteinfarbiges, unfiltriertes Kellerbier

 

Wohnmobilstellplatz:

Hinter dem Haus befindet sich ein Stellplatz für Wohnmobile, das ist aber schon lange kein Geheimtipp mehr. Dennoch perfekt für komfortables campen mit dem Wohnmobil. Der Stellplatz befindet sich direkt neben der Brauereiwirtschaft. Kann's komfortableres Camping geben?

Etappe 3 - Hochstahl - Heckenhof  Brauerei Kathi-Bräu

Orchideenwanderung Fränkische Schweiz
Bleiches Waldvögelein entlang des Weges

Nachdem wir mit leckerer Brotzeit eingekehrt sind, geht’s über den fränkischen Gebirgsweg hinaus Richtung Heckenhof zur legendären Kathi-Bräu.

 

Dieser Streckenabschnitt ist für mich so der absolute Gegensatz.

 

Zum einen findest Du entlang des Wegs zahlreiche Orchideen direkt am Wegesrand und bei Kathi-Bräu steppt der motorradfahrende Bär.

 

Am Ortsausgang von Hochstahl links in einen kleinen Wiesenweg abbiegen, der parallel zur Kreisstraße führt. Wir gelangen zu einer Gabelung und an dieser halten wir uns rechts und laufen in Richtung Heckenhof. Wir verlassen dabei den fränkischen Gebirgsweg.

 

Übrigens in dem Waldstück von Hochstahl rüber zur Kathi-Bräu in dem Buchenwald, gibt es entlang des Weges von Ende Mai bis Juni einige Orchideen zu bestaunen, zum Beispiel das bleiche Waldvögelein.

Kathi-Bräu Heckenhof

Bierwandern Fränkische Schweiz
Biergarten Kathi-Bräu

In Heckenhof angekommen wandern wir an den ersten Häusern vorbei, bis wir an der Kreuzung angelangt sind.

 

Dann biegen wir links ab Richtung Ortsmitte, der Brauereienweg ist gut ausgeschildert. Aus der Ferne hört man bereits das dunkle brabbeln der Motorräder. Einfach der pure Wahnsinn, so wenig wie in Hochstahl los war, umso mehr ist bei Kathi-Bräu in Heckenhof los.

 

Der Wanderweg führt praktisch mitten durch den Biergarten, ähnlich wie in der Schwarzachklamm.

Anschrift:

Kathi-Bräu Heckenhof

Heckenhof 1

91347 Aufseß

 

Öffnungszeiten auf der Webseite:

https://www.kathibraeu.de

 

Biertipp:

Kathi Bräu Dunkles Lagerbier

 

Wissenswertes:

Das ehemalige Schloss Heckenhof, ein Streitbergisches Lehengut, wird erstmals im Jahre 1498 an Balthasar von Aufseß als Lehen vergeben. 304 Jahre lang bleibt es im Besitz der Familie von Aufseß, bis es 1802 an den Wirt und Brauereipächter Johann Seeger verkauft wird. Der Beginn einer Brauereigeschichte die bis heute anhält. Übrigens, Johann Wolfgang von Goethe und Caroline von Aufseß zu Heckenhof waren befreundet.

Etappe 4 - Heckenhof - Aufseß  - Brauerei Rothenbach

wandern Fränkische Schweiz
Klatschmohn entlang des Weges

Wir wandern über den Parkplatz voller Motorräder, da sind wirkliche Schmuckstücke mit bei.

 

Am Ende des Parkplatzes halten wir uns links und überqueren die ST2188, die von Aufsess nach Hochstahl führt.

 

Entlang des Weges blüht im Mai und Juni reichlich der Klatschmohn. Die Farbenpracht ist eine Wohltat für die Augen.

 

In einigen Kehren führt uns der Brauereiweg schließlich hinab nach Aufsess.

Brauereienwanderung Aufsess
Blick zur Burg & Brauereigasthof Rothenbach

Oberhalb von Aufsess hat man noch einen Blick über den Ort und das Schloss Unteraufsess, die evangelische Schlosskirche Aufsess und den Brauereigasthof Rothenbuch.

 

Zum Ende der Wanderung wird da natürlich noch in dem schön gelegenen Biergarten, der direkt an die Aufsess grenzt, eingekehrt.

Brauereigasthof Rothenbuch

Anschrift:

Im Tal 70, 91347 Aufseß

 

Öffnungszeiten auf der Webseite:

https://brauereigasthof-rothenbach.de

 

Biertipp:

Das ZWICKL naturtrüb der Aufsesser Brauerei.

Ein Kellerbier mit Geschmack. Es besticht durch den vollmundigen, malzigen Geschmack, angenehmer Hopfenbittere und einem leichten Hefegeschmack.

Ihr könnt natürlich einkehren wo Ihr wollt, mir hat es am besten in Aufsess und Hochstahl gefallen, das ist aber meine persönliche Meinung.

 

So das war's mit der Wanderung auf dem Brauereienweg von Aufsess. Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachwandern. Bis zum nächsten Wandertipp, habe die Ehre eurer FrankenLandler.

Kurzübersicht der Tour

Tourenkategorie: Bierwanderung, Wandern mit der Familie, Rundwanderung, Wanderung in der Fränkischen Schweiz

Region: Fränkische Schweiz

Ort: Aufsess im Aufsesstal

Gehzeit (Hin & Rück): ca. 3,5 - 4 Stunden

Höhendifferenz Ziel: 166 Hm

Weglänge Gesamt: ca. 14,3 Km

Ausgangspunkt: Parkplatz neben der Brauerei Aufsess

Schwierigkeit: mittel, für Kinder, Familien und Senioren geeignet,

Kinderwagen geeignet: nein

FrankenLandlers Top-Tipp: Besonders schön von Mitte Mai bis Juni zur Orchideenblüte und im Herbst. Auto wenn möglich zu Hause lassen.

Download: Wanderkarte & GPX Track

Download
GPX Track: Brauereienweg Aufsess
Rundwanderung zu 4 Brauereien um Aufsess
Brauereienweg_Aufsess.gpx
XML Dokument 366.6 KB
Download
Wanderkarte: Brauereienweg Aufsess
Rundwanderung zu 4 Brauereien um Aufsess
Wanderkarte_Brauereienweg_Aufsess.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Der FrankenLandler Newsletter

Du möchtest mehr Wandertipps erhalten? Abonniere jetzt den FrankenLandler-Newsletter. Du erhältst bei jeder neuen Wanderung automatisch eine E-Mail mit der Wanderbeschreibung. In der Wanderbeschreibung findest Du am Ende die kostenlosen Wanderkarte und dem dazugehörigen GPX-Track.