Ausflugsziel: alter Kanal - Brückkanal bei Nürnberg - Feucht

Brückkanal Feucht
Der Brückkanal am alten Kanal bei Feucht

Viele von euch kennen den Brückkanal und alten Kanal als beliebtes Ausflugsziel vor den Toren Nürnbergs.

 

Heute zeige ich etwas besondereres, den die meisten von euch kennen zwar den alten Kanal und auch den Brückkanal, aber das innere dieses Bauwerks haben noch nicht viele von euch gesehen.

 

Viele Gelegenheiten gibt es nicht das Gewölbe des Brückkanals zu betrachten, zu einem besteht die Möglichkeit am Tag des offenen Denkmals oder ihr werdet auf eine private Konzertveranstaltung im Brückkanal eingeladen.

 

Ich zeige euch hier, am Ende des Beitrages, in paar Bilder vom Inneren des Brückkanals und erkläre euch, was es mit dem Traum und Trauma vom alten Kanal auf sich hat.

Der alte Kanal - ein früher Traum der Menschen Europas

Schon zur Zeit Karls des Großen träumten Menschen in Europa davon, Rhein und Donau und damit die Nordsee und das schwarze Meer damit zu verbinden.

 

Damals wurde versucht mittels dem sogenanntem Karlsgraben (Fossa Carolina, 793 n. Chr.) eine Wasserverbindung von Nord nach Süd zu schaffen, der Versuch aber scheiterte.

 

Mehr als ein Jahrtausend später wurde dieser Traum zur Wirklichkeit.

 

Bayerns König Ludwig I., erschuf in nur zehnjähriger Bauzeit eine künstliche Wasserstraße von Bamberg nach Kehlheim und verband dabei erstmals Main und Donau.

 

Der Traum wurde Realität und am 15.07.1846 wurde der Ludwig-Donau-Main-Kanal feierlich eröffnet.

 

Mit 173 km Länge, 10 Brückkanalbauten und 100 Schleusen, war dieser Kanal eine überwältigende Leistung der Ingenieurskunst seiner Zeit.

 

Der erfüllte Traum, entwickelte sich schon kurze Zeit später zum Trauma.


Das Trauma & einstürzender Brückkanal

Brückkanal Feucht
Der Brückkanal überspannt bei Feucht die Schwarzachschlucht

An der Stelle an dem der Brückkanal das Schwarzachtal überwindet wurde 1841 der Brückkanal fertiggestellt.

 

Mit einem Bogen von 15 Metern überspannt dieser in 17,5 Meter Höhe das Flusstal der Schwarzach auf einer Länge von 90 Metern.

 

Nach der ersten Wasserung das Kanals, quoll auf der Südseite das Erdreich auf und drohte die Außenmauern des Bauwerks zu sprengen.

 

Die Folge war, dass im Jahre 1844 das Bauwerk größtenteils abgetragen werden und neu aufgebaut werden musste.

 

Jetzt ließ man das Innere der Brücke hohl und schloss die Widerlager mit leeren Gewölben ab.

 

Nach der feierlichen Eröffnung des Ludwig-Donau-Main-Kanals und einer kurzen wirtschaftlichen Blütezeit schrieb der Kanal nur rote Zahlen und blieb weit hinter den wirtschaftlichen Erwartungen zurück.

 

Die Schiffe die ihn befuhren waren zu klein und transportierten zu wenig Güter, die Fahrten dauerten zu lange und die wirtschaftliche Bedeutung der wesentlich leistungsstärkeren Eisenbahn nahm rapide zu.

 

Im zweiten Weltkrieg wurde der alte Kanal teilweise zerstört und 1950 aufgelassen und an mehren Stellen unterbrochen.

 

Heute ist der alte Kanal und der Brückkanal ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Erholungsuchende.

Im Inneren des Brückkanals

Brückkanal Feucht
Kathedrale oder Brückkanal?

Das innere des Brückkanals kennen nur wenige.

 

Nur am Tag des offenen Denkmals und an Konzerten, an denen eine persönliche Einladung erforderlich ist, hat man die Chance dieses Bauwerk von innen zu betrachten.

 

Viele die an der Oberfläche entlang des Kanals wandern oder radfahren nehmen das Bauwerk nur als Brücke war.

 

Mit seinen Bögen, hat das Bauwerk fast schon einen kathedralenähnlichen Charakter. Die Akustik und das Ambiente machten dieses Konzert zu einem einmaligen Erlebnis.

 

In meiner Bildergalerie zeige ich euch wie es im inneren des Brückkanals aussieht.

 

Bis zum nächsten Freizeittipp, habe die Ehre euer FrankenLandler.