Sardinien - Die schönsten Strände im Norden

Spiaggia del Principe
Traumstrand Spiaggia del Principe

Wie ein eigener kleiner Kontinent im Mittelmeer liegt Sardinien fernab der Küsten Europas und Afrikas. Von der Hektik des italienischen Festlandes weht nur in den Sommermonaten ein schwacher Hauch über das karibikblaue Meer, wenn Mailänder, Römer und andere Großstädter ihre Lieblingsinsel aufsuchen. Denn hier im Nordosten sind die Strände größtenteils noch unverbaut und das Wasser kristallklar. Kein Wunder also, dass Sardinien weltberühmt ist für seine Strände. Fast immer aus feinstem weißem Sand, übersät von der duftenden mediterranen Macchia oder umrahmt von Porphyr- oder Granitfelsen aber immer umspült von kristallklarem Wasser, dessen Farben von Smaragdgrün zum Türkisblau, vom Hellblau zum Blau funkeln. Manchmal versteckt zwischen natürlichen Zinnen und geschliffenen Granitriesen oder scheinbar übergangslos kilometerlang ausgedehnt stellen sie einen Natur- und Umweltbestand von unschätzbarem Wert dar. Was sind denn aber nun die schönsten Strände auf Sardinien an der Nordküste und Ostküste? Ich zeige euch elf meiner Lieblingsstrände an der Costa Smeralda, der Gallura und Nurra.


Spiaggia di Rena Bianca

Spiaggia di Rena Bianca
Spiaggia di Rena Bianca

Eingebettet von Sträuchern der Maccia liegt in einer weitläufigen Bucht der Spiaggia di Rena Bianca. Der Strand ist feinsandig, flachabfallend und gefühlt mit einer der wärmsten Strände an der Costa Smeralda, bedingt durch seine geschützte Lage. Hier trifft man auch den Coco-Bella-Mann der hier nicht nur seine Kokosnüsse und Mangos verkauft, sondern mit dem ihr auch auch um den Kauf Boccia spielen könnt. Ein Versuch lohnt sich allemal, wobei er schon ziemlich gut spielt. Es gibt hier die Strandbar Pedro's Cafe, mit für die Costa Smeralda günstigen Preisen, z.B. Cappuccino 2,00 €.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Olbia in Richtung Palau auf der Staatsstraße SS125 nach ca. 7,5 km die Ausfahrt in Richtung Costa Smeralda nehmen. Geradeaus auf die Provinzstraße SP73 ca. 7,6, weiterfahren, dann rechts in die SP94 nach Porto Cervo abbiegen (bei Portisco). Nach ca. 1,4 km  rechts in eine Schotterstraße abbiegen die zum gebührenpflichtigen Parkplatz führt.

 

Tipp für Hundebesitzer: Ein paar hundert Meter weiter an der SP73 befindet sich der Hundestrand Spiaggia Cani Cala Razza di Giunco.

Anzeige

Spiaggia di Liscia Ruja

Spiaggia di Liscia Ruja
Spiaggia di Liscia Ruja

Zwischen Portisco und Cala di Volpe liegt der Spiaggia Liscia Ruja, einer der schönsten Strände der Insel: weißer, feiner Sand, türkisblaues Meer und Blick auf die vorgelagerten Inseln Mortorio, Soffi und Camere. Er ist der größte Strand an der Costa Smeralda und wird daher auch Long Beach genannt , wie auch das gleichnamige Cafe am Strand. In der weitläufigen Bucht ankern gewöhnlich immer Yachten und Segelschiffe, deren Besatzung gern für einen Sprung in die Strandbar rüberkommt. Noch zu erwähnen ist, dass es im östlichen Teil des Strandes einen Gay-Abschnitt gibt, den der Spiaggia Licia Ruja ist bekannt für sein gemischtes und tolerantes Publikum und ein bisschen Glamour ist auch mit dabei.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Olbia in Richtung Palau auf der Staatsstraße SS125 nach ca. 7,5 km die Ausfahrt nach Costa Smeralda nehmen. Geradeaus auf der Provinzstraße SP73 ca. 7,6 km weiterfahren, dann rechts in die Provinzstraße SP94 nach Porto Cervo abbiegen. Nach ca. 8 km rechts nach Cala di Volpe/Capriccioli in die Provinzstraße SP160 abbiegen. Nach 100 m sofort rechts in eine Schotterstraße abbiege, die nach 2 km an den Strand führt (mehrere gebührenpflichtige Parkplätze im Wald, Kosten ca. 2,50 € die Stunde )

Spiaggia La Celvia

Spiaggia La Celvia
Spiaggia La Celvia

Auf halbem Weg zwischen Cala di Volpe und Capriccioli liegt der Spiaggia La Celvia. Vor allem bei Familien und Italienern ist dieser Strand sehr beliebt, liegt er doch sehr geschützt eingebettet in der weiten Bucht mit seinem hellgrauen und grobkörnigen Granit- und Muschelsand. Eingerahmt wird der Strand von Hecken, Büschen, Schilfrohren und Ginsterbäumen der angrenzenden Villen. Am Strand gibt es einen Kiosk und einen Verleih von Sonnenliegen und Sonnenschirmen die den Aufenthalt zu einem komfortablen Tag werden lassen.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Olbia in Richtung Palau auf der Staatsstraße SS125 nach ca. 7,5 km die Ausfahrt nach Costa Smeralda nehmen. Geradeaus auf der Provinzstraße SP73 ca. 7,6 km weiterfahren, dann rechts in die Provinzstraße SP94 nach Porto Cervo abbiegen. Nach ca. 8 km rechts nach Cala di Volpe/Capriccioli in die Provinzstraße SP160 abbiegen und vorbei am 5 Sterne Hotel Cala di Volpe. Nach ca. 2,2 km km rechts in die Via La Celvia abbiegen, nach ca. 200 m das Auto an einem großen Parkplatz abstellen und zu Fuss zum Strand gehen.

Spiaggia Capriccioli

Spiaggia Capriccioli
Spiaggia Capriccioli

Nur ein paar hundert Meter weiter befindet sich der Spiaggia Capriccioli, wobei es sich genau genommen um vier eigenständige kleine Strände handelt, wozu auch der Spiaggia del Pirata Capriccioli gehört. An allen vier Stränden finden sich Möglichkeiten Liegen und Sonnenschirme zu leihen, es ist aber auch noch genügend freie Liegefläche vorhanden. Besonders schön finde ich diese windgeschützten Strände in der Vor- oder Nachsaison wenn nicht mehr soviel los ist. Die roten Felsen bieten zum Sonnenuntergang ein prächtiges Farbenspiel.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Olbia in Richtung Palau auf der Staatsstraße SS125 nach ca. 7,5 km die Ausfahrt nach Costa Smeralda nehmen. Geradeaus auf der Provinzstraße SP73 ca. 7,6 km weiterfahren, dann rechts in die Provinzstraße SP94 nach Porto Cervo abbiegen. Nach ca. 8 km rechts nach Cala di Volpe/Capriccioli in die Provinzstraße SP160 abbiegen und vorbei am 5 Sterne Hotel Cala di Volpe. Geradeaus ca. 2,7 km bis zum Ende der Straße weiterfahren, das Auto in einem großen Parkplatz (gegen Bezahlung) abstellen und zu Fuß zum Strand gehen.

Spiaggia del Principe

Spiaggia del Principe
Spiaggia del Principe

Einer meiner beiden Lieblingsstrände ist der Spiaggia del Principe oder auch Spiaggia Poltu Di Li Cogghj genannt. Es ist der Lieblingsstrand des Aga Khan und wurde auch nach ihm benannt. Der flachabfallende Strand wird durch einen rosa Felssprung mit üppiger Vegetation in 2 kleine Buchten geteilt. Das Wasser ist kristallklar, der Sand ist so feinsandig wie auf fast keinem anderem Strand auf Sardinien. Ebenso bietet sich dieser Strand hervorragend zum Schnorcheln auf beiden Seiten der Bucht an. Eine tolle Unterwasserwelt wird an den Seiten der felsenumrandeten Bucht geboten, also Schnorchel und Taucherbrille nicht vergessen. Am Strand gibt es in der Hauptsaison einen kleinen Kiosk mit günstigen Preisen. Sonnenschirme und Liegen werden ebenso gegen Gebühr angeboten. Zum Sonnenuntergang hat dieser Traumstrand an der Costa Smeralda ein tolles Farbenspiel mit rot glühenden Granitfelsen und dem türkisblauen Wasser zu bieten. Also ruhig mal bis zum Sonnenuntergang bleiben und ein Picknick mitnehmen.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Olbia in Richtung Palau auf der Staatsstraße SS125 nach ca. 7,5 km die Ausfahrt nach Costa Smeralda nehmen. Geradeaus auf der Provinzstraße SP73 ca. 7,6 km weiterfahren, dann rechts in die Provinzstraße SP94 nach Porto Cervo abbiegen. Nach ca. 8 km rechts nach Cala di Volpe/Capriccioli in die Provinzstraße SP160 abbiegen und nach ca. 2,1 km links nach Romazzino abbiegen. Nach ca. 1,3 km nach rechts in die Via Asfodeli abbiegen und nach ca. 300 m das Auto abstellen und rechts zu Fuss auf einer Straße (durch eine Schranke für den Autoverkehr gesperrt) weitergehen, die nach 600 m an den Strand führt.

Anzeige

Spiaggia dell'Isola dei Gabbiani

piaggia dell'Isola dei Gabbiani
Spiaggia dell'Isola dei Gabbiani

Auf der Landzunge zur Isola dei Gabbiania befinden sich weitere 2 tolle Strände, Spiaggia di Barrabisa auf der einen und der Spiaggia dell'Isola dei Gabbiania, Strand von Porto Pudu (Porto Polo) auf der anderen Seite. Hier geht es locker und legere zu und vor allem bei Familien und Wassersportlern ist dieser Ort sehr beliebt aufgrund der windbegünstigten Lage. Es gibt hier Surf- und Kiteschulen und in den Strandbars herrscht ein Lebensgefühl des Easy-Livings.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Palau im Norden der Insel in Richtung Santa Teresa Gallura auf der Staatsstraße SS133 nach ca. 4,3 km rechts nach Porto Polo abbiegen, nach ca. 3 km erreicht man den Parkplatz neben dem Strand.

Spiaggia Rena di Ponente

Spiaggia Rena di Ponente
Spiaggia Rena di Ponente

Mein Lieblingsstrand Nummer 2 liegt auf der Verbindung der Landenge zum Capo Testa. Ein richtig toller Strand, denn speziell zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag schillert das Meer in sämtlichen blau- und türkistönen. Der Strand fällt sehr flach zum Meer hin ab und man kann weit in das türkisfarbene Meer hineinlaufen. Ideal um zuerst das Capo Testa mit seiner beeindrucken Granitlandschaft zu besuchen und dann am Meer zu chillen.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Santa Terese Gallura im Norden der Insel vor dem Ortskern in Richtung Capo Testa erreicht man nach ca. 3 km den Strand, der links von der Landzunge liegt, die das Festland mit dem Vorgebirge von Capo Testa verbindet.

 

Tipp:

Sollte einem mal der Wind zu stark am Capo Testa um die Ohren pfeifen, dann probiert doch mal die beiden Strände auf der anderen Straßenseite aus, Rena di Levante o Spiaggia dei Due Mari oder den Spiaggia Zia Culumba (Capo Testa) einer von den drei Stränden liegt garantiert immer im Windschatten.

Anzeige

Spiaggia di Rena Majori

Spiaggia di Rena Majori
Spiaggia di Rena Majori

Dieser naturbelassene und weitläufige Strand ist etwas ganz besonderes, im Hintergrund die Pinienwälder, die Macchia und die Dünen und im Vordergrund leuchtet der feine weiße Sand vor dem türkisblauen Meer. Die Lage des Strandes ist auch für Surfer geeignet und bei günstigen Windbedingungen kann man hier die Surfer beobachten, die auf die nächste Welle warten.

 

Tipp:

Im Süden des Strandes die schmalen Fußwege an den Dünen nutzen und einen Spaziergang entlang der Küste machen

Anfahrtsbeschreibung:

Von Santa Teresa Gallura im Norden Sardiniens in Richtung Castelsardo auf der Provinzstraße SP90 nach 8,2 km nach rechts in eine Schotterstraße abbiegen, die an den weitläufigen Strand führt.

Spiaggia di Li Cossi

Spiaggia di Li Cossi
Spiaggia di Li Cossi

Über einen tollen Wanderweg entlang der Granitfelsen erreicht man diesen bezaubernden Strand. Am Ende des Weges führt der Weg über eine Felsenfreitreppe hinunter zum glasklaren Wasser. Eindrucksvoll eingebettet zwischen hohen Felsen liegt dieser landschaftlich wunderschön gelegene Strand. Zum Baden empfehlen sich hier Badeschuhe, den der Strand ist mit groben Kieseln bedeckt. Dafür entschädigt er mit glasklarem Wasser, dass auf der Insel seines gleichen sucht. Unbedingt Schnorchel und Taucherbrille mitnehmen und in der Bucht schnorcheln gehen.

Tipp:

Auf der Westseite des Strandes führt der Weg weiter, der zur einsamen, felsigen Bucht des Porto Leccio führt und man erreicht schließlich den eindrucksvollen Strand Tinnari. Es ist nicht leicht die Küste hier zu Fuß zu erreichen, so sollten nur erfahrene Wanderer diesen Weg begehen.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Santa Teresa Gallura in Richtung Castelsardo auf der Provinzstraße SP90 nach ca. 34 km bei der Abzweigung nach Costa Paradiso abbiegen. Etwa 5 km geradeaus weiterfahren, den Schülern zum Hotel Li Rose Marine folgen, bis man einen großen Platz erreicht. Hier das Auto abstellen und links auf einem schmalen Weg zu Fuss bis zum Strand gehen.

Anzeige

Spiaggia della Pelosa

Spiaggia della Pelosa
Spiaggia della Pelosa

Der Strand, zweifellos einer der schönsten der gesamten Insel, ist umgeben von weißen Dünen, gespickt mit bunten Blumen, gegenüber einem Meer mit unglaublich vielen Blau- und Türkistönen. Auf einem Inselchen in der Nähe der Küste ragt der charakteristische Turm der Pelosi in die Höhe mit einem zauberhaften Blick auf die dunklen Klippen von Capo Falcone. So leer wie auf diesen Bildern werdet ihr diesen Traumstrand aber selten erleben, bei schönem und warmen Wetter ist er sehr gut besucht. In der Hauptsaison liegt in der Bucht eine Yacht neben der anderen.

 

Anfahrtsbeschreibung:

 

Von Santa Teresa im Norden der Insel die SP90 in Richtung Süden nach Castelsardo. Nach Castelsardo weiter auf der SS200 und dann SP81in Richtung Porto Torres und weiter auf der SP34 nach Stintino. Von Stintino in Richtung Capo Falcone nach ca. 4,5 km erreicht man den Strand.


Bootstour um La Maddalena - ein Muß für jeden Sardinienliebhaber

Bootstour um la Maddalena
Bootstour um la Maddalena

Anzeige

Maddalena Archipel
Maddalena Archipel
Spiaggia Rosa
Spiaggia Rosa

Eine Bootstour um das La Maddalene Archipel ist für jeden Sardinienliebhaber ein absolutes Muß. So schönes kristallklares Wasser und wunderschöne Strände suchen im Mittelmeer ihresgleichen. Von Palau aus gibt es viele verschiedene Anbieter mit Preisen zwischen 45 € und 80 €. Wer es lieber groß, laut und viele Menschen um sich hat der nimmt eines der großen Ausflugsboote mit bis zu 60 Personen an Bord. Wer es lieber beschaulich und individuell hat, der entscheidet sich für eine Segeltour oder die Fahrt mit einem kleinem Motorboot. Ich habe mich für die Tour mit Palau Blue Tours entschieden und meine Erwartungen wurden trotz anfänglicher Skepsis mehr als übertroffen. Ursprünglich wollte ich einen Segeltörn buchen, aber die Beratung am Stand hat mich überzeugt eine Tour mit einem kleinem Motorboot zu unternehmen.

Für 80 € bekommt man eine ca. 7-stündige Tour mit freien Getränken (Wein und nicht alkoholische Getränke) und zwei Mahlzeiten (Käse, Salami, Brot, Oliven und ein Nudelgericht). Auf der Tour erklärte Franco, der Kapitän, ausführlich auf englisch viel Wissenswertes um das La Maddalena Archipel, dessen Geschichte und weiter allerhand Wissenswertes über Sardinien. Angesteuert wurden die Inseln Isola Spargi, Isola Budelli (mit dem weltberühmten Spiaggia Rosa), Isola Razzoli und Cala Santa Maria. Es gab fünf Badestopps wobei Franco penibel darauf achtete, dass wir stets windgeschützte Buchten mit wenigen anderen Booten ansteuerten. Alleine das war mir der Preis wert. Die Bootstour war rundum gelungen und ich kann euch diesen Anbieter wärmstens empfehlen.

 

Anbieter Webseite: http://www.palaubluetours.com/en/

 

So und das war's es jetzt mit meinen Lieblingsstränden im Norden und Osten Sardiniens. Wenn ihr weitere tolle Strände empfehlen könnt, so hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

Karte der schönsten Strände im Norden & Osten

Übersicht schönste Strände im Norden Sardinien
Übersicht schönste Strände im Norden Sardinien

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Steffi (Samstag, 07 Oktober 2017 15:34)

    Huhu,

    ein schöner informativer Beitrag!

    Die Bilder sind sehr schön und ich bekomme direkt Fernweh :)

    Schön sind die Tipps mit Tour etc.

    Lg

    Steffi

  • #2

    Verena (Samstag, 07 Oktober 2017 16:03)

    Auf Sardinien war ich noch nie, obwohl ich halb Sizilianerin bin ... schöne Bilder die Lust auf eine Reise dort hin machen!
    Danke!

  • #3

    Oli (Samstag, 07 Oktober 2017 16:28)

    Hallo Steffi,
    war echt schön dort. Ich könnte direkt schon wieder weg.
    VG

  • #4

    Oli (Samstag, 07 Oktober 2017 16:30)

    Hi Verena,
    Sardinien ist echt eine Reise wert, da solltest du mal hin.
    VG

  • #5

    Kar-Heinz Limbergl (Samstag, 07 Oktober 2017 16:39)

    War noch die dort. Die Strände sehen ja super aus. Ist das Meer tatsächlich so klar wie auf den Fotos? Ein Traum.

  • #6

    Jasmin (Samstag, 07 Oktober 2017 16:46)

    Das sind ja mega tolle Strände. Ich war leider noch nicht in Sardinien. Vielen Dank für die tollen Tipps.

    LG Jasmin

  • #7

    Oli (Samstag, 07 Oktober 2017 16:47)

    Hallo Karl-Heinz,
    ja die Farben sind wirklich so. Ich verwende kein Photoshop etc und nehme die Bilder direkt von meiner Kamera. Im Juni wennn die Sonne am höchsten steht sind die Farben noch einen Ticker intensiver.
    VG

  • #8

    Oli (Samstag, 07 Oktober 2017 16:49)

    Hallo Jasmin,
    hey die Strände sind echt der Hammer. Für einen Urlaub ist ein Mietwagen Pflicht oder selber mit dem Auto und der Fähre nach Sardinien.
    VG

  • #9

    Selda Eigler (Samstag, 07 Oktober 2017 17:30)

    Hallo Oli,

    danke für diesen ausführlichen Bericht über Sardinien. Italien habe ich ziemlich oft bereist, doch Sardinien steht noch aus. Ich mag es auch sehr gerne, wenn ich auf Reisen bin, Bootstouren zu unternehmen. Die Tour nach La Maddalene Archipel würde mich auch sehr interessieren. Wunderschöne Natur und glasklares Wasser. Was will man mehr? Tolle Fotos, im übrigen.

    Viele Grüße, Selda.

  • #10

    Nina (Samstag, 07 Oktober 2017 18:30)

    Auf Sardinien war ich noch nie - bisher nur auf dem italienischem Festland, aber dein Post zeigt auf jeden Fall, dass ich dies nachholen sollte, die Strände sehen ja schon fast ein bisschen karibisch aus! Du hast außerdem sehr viel Zeit in diesen Post investert, meinen Respekt!

  • #11

    Mira Vellichor (Samstag, 07 Oktober 2017 18:46)

    Ich war noch nie auf Sardinien, aber dein Post macht richtig Lust auf mehr! (Oder Meer... :) ) Eine richtig tolle Zusammenstellung! Wird direkt gebookmarked.

  • #12

    Linni (Samstag, 07 Oktober 2017 19:29)

    Oh wow, diese Strände sind ja ein Traum! Da bekommt man richtig Lust direkt ins Wasser zu springen :)

    Liebst Linni
    www.linnisleben.de

  • #13

    Ronja (Samstag, 07 Oktober 2017 19:39)

    Hallo,
    Sardinien hat mich schon immer gereizt, doch leider war ich noch nie dort! Nach deinem tollen Beitrag habe ich aber richtig Lust darauf bekommen. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr! Liebe Grüße Ronja

  • #14

    Avaganza (Sonntag, 08 Oktober 2017 00:02)

    Ein wunderschöner Beitrag <3! Ich bin ein großer Sardinien Fan und war bisher immer im Valle del Erica ... mein Lieblingshotel mit traumhaften Stränden. Aber durch deinen Beitrag habe ich auch noch ein paar andere Strände entdeckt, die ich mir anschauen möchte! Danke dir!
    Liebe Grüße
    Verena

  • #15

    Oli (Sonntag, 08 Oktober 2017 06:13)

    Hall Verena,
    im Valle del Erica war ich auch. Werde in den nächsten Tagen diesen Strand noch mit einpflegen.
    Viele Grüße
    Oli

  • #16

    Oli (Sonntag, 08 Oktober 2017)

    Hallo Selda,
    Sardinien ist echt traumhaft schön und wie schon beschrieben ist die Bootstour um das Magdalena Archipel jedes Jahr ein Highlight des Urlaubs. Am liebsten natürlich in der Nachsaison im Sommer kann es da schon recht voll werden in manchen Buchten.
    VG
    Oli