Wanderung zur Wandberghütte – der Logenplatz im Kaiserwinkl

Wandberghütte
Logenplatz im Kaiserwinkl auf der Wandberghütte

Vom Tourismusbüro Kaiserwinkl habe ich einen super Wandertipp für eine Wanderung erhalten – die Wandberghütte (1407 m) ab dem "Gasthof Schöne Aussicht" in der Feriengemeinde Rettenschöss. „Rettenschöss schenkt Freude“, Dank der sonnenverwöhnten, aussichtsreichen Lage, der unberührten Natur und der Stille des Bergfriedens, habe ich mal gelesen. Genau das richtige für eine einfache Wanderung mit Kaiserblick auf geräumten Winterwanderwegen dachte ich mir. Warum kam es aber dennoch zu dem Ausspruch „An Scheiß muss i“ und ob der Wandertipp hält was er verspricht?


Anfahrt mit dem Auto vom Walchsee nach Rettenschöss zum Gasthaus schöne Aussicht

Wanderung Wandbergalm

Von Kranzach am Walchsee folgte ich mit dem Auto der Beschilderung "Gasthaus zur schönen Aussicht" die über Schwaigs nach Rettenschöss führt. Nach Rettenschöss bei einer Abzweigung führt die schmale und perfekt ausgebaute Bergstraße steil hinauf in Richtung Feistenau zum "Berggasthof schöne Aussicht". Etwas unterhalb des Gasthofes befand sich der große Wanderparkplatz der komplett leer war.  Gut, es war Donnerstag und bereits halb Elf Uhr, aber dass hier kein einziges Auto stand, hat mich schon überrascht. Zumal der Wetterbericht versprochen hatte, dass sich der Nebel auflösen und es ein sonniger und milder Tag werden sollte. 

Anzeige


Ich stellte mein Auto am Wanderparkplatz ab, zog ein Ticket, packte vorsichtshalber meine Schneeschuhe an den Rucksack (so etwas wie am Spitzstein passiert mir nicht noch einmal) und startete meine Wanderung ab dem Ende der befestigten Teerstraße am "Gasthof zur schönen Aussicht".


Von der schönen Aussicht zu den Rettenbachalmen

Wanderung Wandberghütte
Zahmer Kaiser

Am Schilderbaum war die Wandberghütte (1407 m) und die Burger Alm Käserei mit 4,5 km und 1,5 Stunden beschrieben. Schon nach den ersten Metern blieb ich das erste Mal stehen, drehte mich um und erspähte die ersten Lücken im Hochnebel, es schien so als ob der Wetterbericht recht behalten sollte. Unten am Walchsee hielt sich der Nebel zäh, aber rechts hinter dem zahmen Kaiser und dem Inntal war bereits der blaue Himmel sichtbar.


Der breite und geräumte Wirtschaftsweg steigt leicht an und gemächlich gewann ich an Höhe. Aus dem Bergwald heraus tun sich immer wieder Lücken auf, aus denen sich schöne Ausblicke auf den Wilden Kaiser boten. Unter dem Schnee waren stellenweise fiese Eisplatten, weshalb ich beschloss, mir meine Spikes über die Wanderschuhe zu ziehen. So läuft es sich bergauf schneller und vor allem sicherer.


Von den Rettenbachalmen zur Wandberghütte (1407 m)

Wanderung Wandberghütte
Schilderbaum an den den Rettenbachalmen

Nach gut der Hälfte der Wanderung gelangte ich zu den Rettenbachalmen, die in einem sonnenverwöhnten Kessel vor mir lagen. Der Hochnebel löste sich jetzt mehr und mehr auf und die warme Februarsonne brannte die ersten Lücken in die schneebedeckten Hänge. Lange wird sich der Schnee auf dem Sonnenplateau wohl nicht mehr halten, dachte ich mir so.

Der geräumte Winterwanderweg führte mich jetzt auf die Nordseite des Wandbergs und bevor ich wieder in den Bergwald gelangte, blickte ich hinüber zum Geigelstein.

 

Der kegelförmige Geigelstein erinnert mich immer wieder an einen Vulkan, was natürlich absoluter Blödsinn ist. Am Geigelstein war ich übrigens im März 2016.


Wanderung zur Wandberghütte
Schneebrett auf der Nordseite des Wandberg

Weiter wanderte ich auf dem Winterwanderweg um eine Rechtskurve und sah, dass der Weg von einem kleinen Schneebrett verschüttet war. Verwundert rieb ich mir die Augen und versuchte zu verstehen, wie hier im Bergwald ein Schneebrett abgehen kann. Der Bergwald steht dicht, der Hang ist steil und die letzten 3 Wochen war kaltes und klares Winterwetter, bevor vor ein paar Tagen nasser Neuschnee fiel. Dieser nasse Neuschnee hatte sich noch nicht verfestigt und ging ab. Das ein Schneebrett hier im dichten Bergwald abrutscht, überraschte mich doch und war mir eine Lehre für die Zukunft.

Anzeige


Wandberghütte
Burger Alm Käserei vor dem Gebirgsmassiv des wilden Kaiser

Nachdem ich den Wald hinter mir gelassen hatte, erreichte ich das flache Almgelände unterhalb des Wandbergs. Rechts vor mir erschienen langsam die Burgeralmen, die malerisch vor dem wilden Kaiser in der Sonne lagen. An einem Schilderbaum hielt ich mich links und hatte noch ca. 200 Meter bis zur Wandberghütte. 


Rast auf der Wandberghütte, Wandberghaus, Wandbergalm (1407 m)

Wandern Kaiserwinkl
Wandberghütte auf 1407 m

Nach ein paar Minuten erreichte ich die Wandberghütte und wieder war ich überrascht – ich war alleine. Kein Mensch weit und breit. Natürlich wusste ich, dass die Wandberghütte im Winter nur von Freitag bis Sonntag geöffnet hat, aber dass keiner hier heute oben ist, umso besser. Ich betrat die leere Terrasse, nahm mir einen Stuhl, setzte mich an die Hauswand und genoss meinen sonnigen Logenplatz über dem Kaiserwinkl. 

Wandberghütte
Logenplatz im Kaiserwinkl

Mittlerweile hatte sich der Hochnebel komplett aufgelöst, die Sonne strahlte und es war wunderbar warm. Ich genoss die Aussicht auf die Kitzbühler Alpen und das Gebirgsmassiv des Wilden Kaiser mit seinen charakteristischen Zacken. 

Die Stille auf der Wandberghütte, Wandberghaus, Wandbergalm in Rettenschöss (1407 m)

Während ich hier oben so alleine herum saß, fiel mir eines auf, die Stille. Habt ihr so etwas schon mal erlebt, dass es so still ist, dass du dein eigenes Herz schlagen hörst?

 

Und dann hörte ich doch noch etwas, den Flügelschlag der Krähen, die über die Wandberghütte hinweg flogen. Diese Momente kommen nicht oft vor, da wir ständig von irgendwelchen Lärmquellen umgeben sind.

 

Passend dazu fällt mir ein Liedtext vom Thomas D ein:

Anzeige


Wandberg

Die größte Offenbarung ist die Stille

 

Wahre Worte sind nicht angenehm

angenehme Worte sind nicht wahr

verantwortlich ist man nicht nur für das was man tut

sondern auch für das, was man nicht tut

 

Die Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus

Lao Tse



Weiter auf den Wandberg im Winter (1454 m)?

Wanderung Wandbergalm
Burger Alm Käserei

Normalerweise zieht es mich immer auf die Gipfel, aber heute war alles anders. Von der Wandberghütte, Wandberghaus, Wandbergalm geht man üblicherweise auf den Gipfel des Wandbergs (1454 m), die Schneeschuhe hätte ich mit bei und so in ca. einer halben Stunde hätte ich den Gipfel auch erreicht, aber ich murmelte vor mich hin:

 

"An Scheiß muss i"

 

Und genau das war das Lebensgefühl, dass ich in diesem Moment hier oben hatte, ich muss nicht auf den Wandberg, ich könnte, wenn ich denn wollte, aber ich will nicht. Heute lass ich 7 mal gerade sein und lies mir die Sonne in’s Gesicht scheinen und döste ein.


Zurück nach Rettenschöss zum Gasthaus zur schönen Aussicht

Wandbergalm wandern
die Nordseite des Wandberg

Irgendwann ist dann auch mal gut mit Stille und Einsamkeit, es war Zeit sich auf den Rückweg zu machen. Zurück ging es auf demselben Weg und ich warf noch einmal den Blick auf die glitzernden Hänge des Wandbergs bevor ich in dessen Schatten eintauchte.

Am Ende des Waldrandes sah ich ein paar alte Schneeschuhspuren. Ich überlegte nicht lange, zog mir meine Schneeschuhe an und ging entlang der Spuren, bergab bis zu den Rettenbachalmen. Von den sanften Hängen blickte ich hinüber in das Inntal und weiter bis zu den Hohen Tauern.

 

Und mit dem Gefühl der kompletten Entschleunigung begebe ich mich weiter talwärts auf dem bekannten Wirtschaftsweg.

Wandbergalm Wanderung
Blick auf den Walchsee, den Ebersberg und rechts der Heuberg

Kurz vor dem Ende meiner Wanderung bog ich von dem Forstweg ab und ging hinüber zu einer kleinen Kuppe von der sich abermals ein schöner Blick auf die gegenüberliegende Landschaft bot. Links unten der zugefrorene Walchsee, darüber der Ebersberg mit der Lippenalm und rechts davon der Heuberg.

 

Ich muss wirklich sagen, sowas von tiefenentspannt kam ich nie von einer Wanderung zurück und das ist es doch was wir im Urlaub und in unserer Freizeit suchen, oder nicht?

 

In diesem Sinne, Habe die Ehre bis demnächst euer FrankenLandler.


Kurzübersicht der Tour

Tourenkategorie: Wandern, Wanderung für Familien, Kinder und Senioren

Gebirgsgruppe: Chiemgauer Alpen

Region: Alpen, Bayern, Tirol, südliche Chiemgauer Alpen, Kaiserwinkl, Rettenschöss

Talort: Rettenschöss, Feistenau 1007 m

Zielort: Wandberghütte, Wandberghaus, Wandbergalm

Gehzeit (Hin & Rück):  3 - 4 Stunden

Höhendifferenz Ziel: 432 Hm

Weglänge Gesamt: 9,5 Km

Ausgangspunkt: großer Wanderparkplatz Feistenau unterhalb des Gasthaus zur schönen Aussicht

Schwierigkeit: leicht für Kinder, Familien und Senioren geeignet

Lawinengefahr: kurzer Lawinenstrich auf der Rückseite des Wandbergs

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus zur schönen Aussicht, Wandberghütte (ganzjährig geöffnet vorher über Öffnungszeiten erkundigen, keine Webseite), Burger Alm Käserei im Sommer


GPX Track Download

Download
Schöne Aussicht - Wandberghütte
Wanderung vom Gasthof schöne Aussicht zur Wandberghütte
Wanderung_Wandberghütte.gpx
GPS eXchange Datei 188.6 KB

Anzeige



Wegbeschreibung Wandberghütte (1407 m)

Wanderkarte Wandberghütte

Hinweis:

Durch klicken auf das Bild werdet ihr auf die Webseite von Googlemaps weitergeleitet.

 

Eine Detailkarte und die Tour zum ausdrucken findet ihr auch auf Bergfex.



Empfohlene Wanderungen südliche Chiemgauer Alpen

Kaiserwinkl Frühjahrswanderung
Wandern Chiemgauer Alpen
Schmugglerweg Kössen


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Jochen Karl (Freitag, 24 März 2017 13:11)

    Wundervoller Tourbericht von dieser Winterwanderung ... fast schon philosophisch! Und das Bild vom Wandberg mit der auffirnenden Schneefläche ist einfach klasse. Wieder eine Preis wert.

  • #2

    Oliver Huber (Freitag, 24 März 2017 13:57)

    Hallo Jochen,
    vielen Dank für deinen Kommentar. Der nächste Fotowettbewerb kommt bestimmt und die Stimmung damals war einfach Klasse.