Winter-/Schneeschuhwanderung von Reit im Winkl zur Hutzenalm - Embacher Alm – Frankenalm

Schneeschuhwandern Reit im Winkl
Schneeschuhwandern mit Kaiserblick

Um es vorweg zu nehmen, diese Winter-/Schneeschuhwanderung hat für jeden etwas. Sie ist geeignet für sportbegeisterte Schneeschuhwanderer, Naturliebhaber und alle diejenigen, die nach dieser Wanderung auf der urigen Hutzenalm einkehren möchten und einen phantastischen Kaiserschmarrn genießen wollen. Für Familien mit Kindern bietet sich diese Winterwanderung ab dem kleinen Wanderparkplatz in Birnbach bis zur Hutzenalm (990 m) an. Bei passenden Bedingungen Schlitten und Rodel nicht vergessen. 

 

Ausgangspunkt unserer Winter-/Schneeschuhwanderung ist der Parkplatz am Festsaal in Reit im Winkl. Die Route führt zuerst in den Ortskern zur Pfarrkirche St. Pankratius, weiter in den Ortsteil Birnbach, hinauf zur Hutzenalm (990 M), weiter zur Embacheralm, Ochsenalm, Rinderbrachalm und letztendlich zur Frankenalm. Die Länge der Winter-/Schneeschuhwanderung beträgt ca. 12 km, 512 Höhenmeter und dauert ca. 4 bis 5 Stunden.


Schneeschuhwandern Reit im Winkl

Begonnen haben wir unsere kombinierte Winter-/Schneeschuhwanderung am gebührenpflichtigen Parkplatz am Festsaal in Reit im Winkl. Wir packten unsere Schneeschuhe und die Trekkingstöcke an den Wanderrucksack und gingen zuerst der Tiroler Straße entlang Richtung Ortsmitte und von dort aus links zur St. Pankratius Kirche. Neben der Kirche befinden sich verschiedene Wandermarkierungen, wir nahmen den ausgeschilderten Weg in Richtung Taubensee, der uns über die Ortsteile Oberbichl und Birnbach zur Hutzenalm führen sollte. Der Wanderweg führt erst der Birnbacher Straße entlang bis zum Landgasthof Glapfhof, von dessen Dach hingen imposante und mächtige Eiszapfen herab und wir sahen uns diese mit entsprechendem Sicherheitsabstand an.

Anzeige


Kurz nach dem Landgasthof Glapfhof bogen wir in den ausgeschilderten Wanderweg in Richtung Hutzenalm ein. Der Schnee auf dem Weg war von Wanderern und Schneeschuhwanderern bereits so verfestigt, dass wir hierfür noch keine Schneeschuhe benötigten. Leicht steigt der Wanderweg durch den Wald an. Am Ende des Waldrandes gelangten wir auf freies Gelände und blickten hinüber in Richtung Hotel Peternhof in Kössen, im Hintergrund zeigte sich das Kaisergebirge.


Schneeschuhwanderung von Birnbach Reit im Winkl zur Hutzenalm

Hutzenalm
Hutzenalm 990 m bei Reit im Winkl

Im Ortsteil Birnbach, gibt es am Ende der Straße einen kleinen Wanderparkplatz. Für diejenigen die nicht so weit wandern möchten oder für Familien mit kleinen Kindern, ist dies ein möglicher Startpunkt für die Wanderung auf die Hutzenalm. 

 

Wir überquerten den Lederergraben und folgten dem ausgeschilderten Wanderweg weiter hinauf zur Hutzenalm. Der schneebedeckte Weg war auch hier bereits so verfestigt, dass keine Schneeschuhe nötig waren. Hilfreich hingegen erwiesen sich unsere Schuhspikes, die wir nach kurzer Zeit über unsere Wanderschuhe zogen. An einigen Stellen an denen es steiler und eisig war, waren diese doch sehr hilfreich.

 

Im oberen Teil des Weges, beim Glocknerblick hatten wir einen Blick auf die umliegenden Gebirgsmassive. Den Glockner konnte ich jedoch nicht erspähen und das lag nicht am Wetter, obwohl um die Mittagszeit bereits die ersten hohen Wolkenfelder hereinzogen, die das warme und regnerische Wetter der nächsten Tage ankündigten. Nach ein paar hundert Metern bergauf erreichten wir die Hutzenalm auf 990 m. Wir waren uns einig noch keine Rast einzulegen, diese sparten wir uns für den Abstieg auf. Nach der Hutzenalm endet der verfestigte Winterwanderweg und wir konnten endlich unsere Schneeschuhe anziehen.


Schneeschuhwanderung Reit im Winkl - Kaiserwinkl

Schneeschuhwandern Reit im Winkl
Kaisergebirge

Wir folgten der bereits vorhandenen Spur weiter bergauf bis zu einer Weggabelung an der wir uns links hielten, in Richtung der Embacheralm. Die bereits ausgetretene Schneeschuhspur führte uns nun leicht bergab in eine Senke, an der wir wieder links gingen. Immer weiter leicht bergab, vorbei am Embacher Talbach gelangten wir an den Waldrand bei der Embacher Alm. Vor uns baute sich das mächtige Gebirgsmassiv des Wilden Kaisers am Horizont auf. Schneeschuhwandern mit Kaiserblick nennt man wohl sowas. Am Waldrand teilte sich die Schneeschuhspur und wir hielten uns links. So wanderten wir über freies Almgelände, immer den Wilden Kaiser vor Augen, währenddessen sich allmählich auch der Zahme Kaiser in den Blick drängte. Und auf einmal war da dieses große unübersehbare Herz in den Schnee gezeichnet. Hat hier jemand seine Liebe zum Kaiserwinkl kundgetan oder jemand seiner Liebsten seine Anerkennung dargebracht? Wir wissen es nicht. Vielleicht weiß es jemand von Euch, die Antwort könnt ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen.

Anzeige


Mit tollem Blick auf den Kaiser folgten wir der Spur hinunter zur Ochsenalm und dann hinüber zur Rinderbrachalm, die im Winter geschlossen hat. Wir entschlossen uns nicht mehr weiter hinab zu gehen, sondern in einer Schlaufe bergab einen kurzen Abstecher zur Frankenalm zu unternehmen obwohl wir bereits von früheren Besuchen wussten, dass diese im Winter geschlossen hat. FrankenLandler und Frankenalm passt halt und wir besuchen die Frankenalm immer wieder gerne. Und wie es der Zufall so will, riss die Wolkendecke nun auf und wir genehmigten uns ein kleines Sonnenbad auf der Frankenalm.

Schneeschuwandern Kaiserwinkl
Schneeschuhwandern mit Kaiserblick

Auf dem Rückweg von der Frankenalm tauchte die Januarsonne den Kaiser für kurze Zeit in ein majestätisches Licht. Die freien Almflächen mit den Spuren im Schnee hatten schon fast Postkartencharakter. Während sich von Westen her, das Schlechtwettergebiet mit den hohen Wolkenfeldern ankündigte, machten wir uns auf den Rückweg. Kurz oberhalb der Ochsenalm, nahmen wir an der Weggabelung den Weg in Richtung Embacher Alm hinauf. An dieser legten wir noch eine kurze Rast ein und sahen uns das Wolkenspiel an, dass uns dieser Tag bot. Grau und bedrohlich schoben sich die Wolkenfelder über den Kaiser. Niederschlag war noch nicht zu erwarten, aber es war nun an der Zeit sich endgültig auf den Rückweg zur Hutzenalm zu machen. Wir folgten derselben Spur zurück auf der wir hergekommen waren.


Kaiserschmarrn auf der urigen Hutzenalm

Wieder an der Hutzenalm angekommen zogen wir unsere Schneeschuhe aus und betraten die urige Alm. Ich bestellte mir eine Speckplatte und meine Frau einen Kaiserschmarrn. Diesmal lag ich mit meiner Bestellung daneben, die Speckplatte war zwar super und groß, aber der Kaiserschmarrn – hey der war der absolute Oberhammer. So wie es sich für einen ordentlichen Kaiserschmarrn gehört, wurde dieser vorher karamellisiert, dazu gab es noch lecker Apfelmus. Herz was willst du mehr nach einer wunderschönen Schneeschuhwanderung im Österreich-Bayerischem Grenzgebiet? Chapeau an den Hüttenwirt/in.

Anzeige


Hutzenalm
bei der Hutzenalm

Wir verabschiedeten uns dann von der Hutzenalm, zogen die Spikes über die Wanderschuhe und gingen den Weg hinunter bis zum Wanderparkplatz in Birnbach. Ein Schlitten oder Rodel wäre jetzt genau das richtige dachten wir uns. Es hätte verdammt viel Spaß gemacht den Weg hinunter zu rodeln, aber wir hatten natürlich keinen mit. Beim Wanderparkplatz in Birnbach trafen wir dann auf eine Gruppe Jugendliche, die sich mit ihren Rodeln auf dem Weg nach oben machten. Der weitere Rückweg erfolgte über den ausgewiesenen Winterwanderweg der uns zum Dorfkern nach Reit im Winkl bringen sollte. Am Festsaal beendeten wir unsere grenzüberschreitende Winter-/Schneeschuhwanderung von Reit im Winkl in Bayern in den österreichischem Kaiserwinkl. Wir können euch diese Tour nur ans Herz legen – es war traumhaft.

 

Eine weitere sehr schöne Wanderung für euren Urlaub in Reit im Winkl, die je nach Bedingungen auch mit Schneeschuhen gegangen werden kann, führt zum Taubensee und dem Sonnwendköpfl. 

 

In diesem Sinne Habe die Ehre euer FrankenLandler.


Tourenkategorie: Winterwanderung, Schneeschuhwanderung

Region: Bayern, Chiemgau, Chiemgauer Alpen, Kaiserwinkl, Reit im Winkl, Kössen

Ort: Reit im Winkl

Gehzeit (Hin & Rück): ca. 4 bis 5 Stunden

Höhendifferenz Ziel:  512 Hm

Weglänge Gesamt: 12 Km

Ausgangspunkt: Parkplatz am Festsaal Reit im Winkl, alternativ kleiner Parkplatz in Birnbach

Schwierigkeit: mittel, für kleinere Kinder & Familien bis Hutzenalm geeignet

Kinderwagen geeignet: nein

Einkehrmöglichkeit: Hutzenalm, weitere Infos und Öffnungszeiten hier: http://www.reitimwinkl.de/de/hutzenalm-1


GPX Track Download

Download
Reit im Winkl - Hutzenalm - Frankenalm
Von Reit im Winkl über Birnbach zur Hutzenalm und Frankenalm
Winter-Schneeschuhwanderung-Reit-im-Wink
GPS eXchange Datei 26.4 KB

Anzeige



Wegbeschreibung & Wanderkarte Hutzenalm

Karte Winterwanderung Hutzenalm

Hinweis:

Durch klicken auf das Bild werdet ihr auf die Webseite von Bergfex weitergeleitet.

 

Eine Detailkarte und die Tour zum ausdrucken findet ihr auch auf Bergfex.



Empfohlene Wanderungen & Schneeschuhwanderungen in den Chiemgauer Alpen & dem Kaiserwinkl

Reit im Winkl
Wandern Kössen
Schneeschuhwandern Kaiserwinkl


Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Bianca (Sonntag, 05 Februar 2017 17:46)

    Hallo Oli,

    hach, so eine Schneeschuhwanderung hat schon was - ein ganz toller Bericht ist das von Dir, der macht mir wirklich Lust :) Bislang hatte ich das noch nie versucht, es liegt bei uns im Saarland einfach nie so viel Schnee - leider. Da muss ich wohl doch irgendwann mal im Winter die Koffer packen und in die Berge fahren.

    Viele Grüße
    Bianca von lebedraussen!

  • #2

    Oliver Huber (Sonntag, 05 Februar 2017 18:04)

    Hallo Bianca,
    vielen Dank. Mach das mal ,Schneeschuhwandern in unberührter Natur hat was und macht euch bestimmt viel Spaß.
    Viele Grüße
    Oli

  • #3

    Gero (Dienstag, 07 Februar 2017 10:03)

    Top Oli! Like!

  • #4

    Conny (Samstag, 11 Februar 2017 08:12)

    Was verführt mehr, der Kaiserblick oder der Kaiserschmarrn. :) Ein guter Bericht und eine schöne Schneeschuhtour.
    Zuerst die WinterlandBerglandschaft genießen und dann herzhaft den Kaiserschmarrn verschlingen. Sehr gute Kombination :)
    Sonnige Grüße aus dem Allgäu
    Conny

  • #5

    Oliver Huber (Montag, 13 Februar 2017 10:13)

    Hallo Conny,
    vielen Dank für die "Blumen". Ja ist schwer die Entscheidung - meine Tendenz geht zu Kaiserblick :-) Viele Grüße Oli

  • #6

    Eva (Sonntag, 19 Februar 2017 18:41)

    Hallo Oli,
    super, Dein Bericht über die Schneeschuhwanderung. Wir wollten eigentlich diesen Winter auch damit anfangen, wissen aber überhaupt nicht, nach welchen Kriterien wir die Schneeschuhe aussuchen sollen und was wir dabei beachten müssen. Hast Du einen guten Tipp für uns parat?
    Schöne Grüße aus Roßhaupten im Ostallgäu

  • #7

    Oliver Huber (Sonntag, 19 Februar 2017 19:08)

    Hallo Eva,
    vielen Dank. Wenn ihr mit Schneeschuhwandern anfangen wollt, empfehle ich euch zuerst eine geführte Tour, dort erlernt ihr die Grundlagen. Wenn es um den Kauf von Schneeschuhen geht, solltet ihr euch zuerst über das Einsatzgebiet im Klaren sein: eher flach, tiefer Neuschnee, mäßige Steigungen, steile und verharschte Anstiege? Je nachdem gibt es unterschiedliche Modelle der Hersteller: Für flaches Gelände und viel Neuschnee eignen sich Modelle mit langer und breiter Auflagefläche, die Tage an denen diese nutzbar sind, sind aber eher selten, diese sind eher für den skandinavischen Markt gedacht. Modelle die nicht so breite Auflageflächen und genügend Krallen haben, nicht nur vorne sondern über den gesamten Auflagebereich, sind ein guter Kompromiss. Oft sind ja schon Spuren vorhanden und diese sind in den Morgenstunden meist eisig und verharscht und da kommt es auch bei mäßigen Steigungen auf einen guten Halt, sowohl bergauf, als auch bergab an. Vom Preis her solltet ihr schon so zwischen 150,- € bis 200,- € einkalkulieren. Jetzt im Frühjahr werden die Regale der Händler geleert, da könnt ihr bestimmt irgendwo ein Schnäppchen machen. Ich nutze eine Modell von Salewa den Pro 999 und bin damit sehr zufrieden. Ich hoffe ich konnte euch damit ein bisschen weiterhelfen.
    Liebe Grüße ins Allgäu
    Oli

  • #8

    Eva (Sonntag, 19 Februar 2017 19:19)

    Danke Oli für die ausführliche Antwort und den Tipp, erst mal eine geführte Schneeschuhwanderung zu buchen. Was für Schuhe nimmt man denn eigentlich dafür? Mit unseren Minimalschuhen geht das ja sicher nicht ;-) Wir haben Langlaufschuhe und Winterstiefel, kann man die benutzen oder bräuchten wir dafür eher Wanderschuhe?
    LG Eva

  • #9

    Oliver Huber (Sonntag, 19 Februar 2017 19:26)

    Hallo Eva,
    gerne. Auf jedenfall gute, stabile, atmungsaktive, knöchelhohe (Seitenhalt) und vor allem wasserdichte Wanderschuhe. Alles andere verdirbt euch nach einiger Zeit den Spaß, kalte und nasse Füße sind unschön und wenn einmal kalt und naß werden die auch so schnell nicht mehr warm.
    Liebe Grüße
    Oliver Huber

  • #10

    Eva (Sonntag, 19 Februar 2017 19:29)

    Super, vielen Dank :-) Das hilft uns schon sehr weiter.
    Alles Gute für Dich
    Lg Eva und Wolfgang

  • #11

    Vanessa (Mittwoch, 15 März 2017 11:09)

    Hallo Oliver,

    einen super Atrikel hast du da wieder fabriziert ;) wenn ich jemals zu dir in die Nähe kommen sollte, dann weiß ich definitiv wo ich nach Wandertipps suchen werde!
    Wunderschöne Bilder die Lust aufs Winterwandern machen (leider gibts bei uns nicht mehr viel Schnee...) und die Alm ist ja mal richtig urig!

    Eine tolle Wanderung hast du da unternommen! Und ich hab beim Lesen Lust auf Berge bekommen, muss mir gleich mal eine Tour fürs Wochenende raussuchen ;)

    Grüße aus Österreich, Vanessa von www.dancing-on-clouds.at

  • #12

    Oliver Huber (Donnerstag, 16 März 2017 06:11)

    Hi Vanessa,
    danke dir :-) für die Blumen. Tipp für ne Städtereise für dich -> Nürnberg ist mehr als nur Altstadt, Bratwurst, Bier und Geschichte. Würde mich freuen wenn du Nürnberg mal besuchst.

    VG
    Oli